Woran kann ich ein seriöses Inkassounternehmen erkennen?

Unsere Branche hat großes Interesse daran, jeglichen Missbrauch sofort zu stoppen. Die folgenden Informationen sollen Dir dabei helfen, betrügerische oder unseriöse Inkassoschreiben zu erkennen. 

Sind die rechtlichen Voraussetzungen gegeben?

Deutschland
In Deutschland müssen Inkassounternehmen als Rechtsdienstleister registriert sein. Die Registrierung kannst Du unter rechtsdienstleistungsregister.de überprüfen, indem Du nach dem Unternehmen suchen.

Österreich
In Österreich ist eine Gewerbeberechtigung für Inkassoinstitute erforderlich. Diese kannst Du unter firmen.wko.at durch Eingabe des Firmennamens überprüfen. Nach der Auswahl des Unternehmens findest Du im Bereich „Firmeninfos“ Informationen zur Gewerbeberechtigung und dem gewerberechtlichen Geschäftsführer.

Ist das Inkassounternehmen Mitglied in einem relevanten Branchenverband?

Deutschland
In Deutschland verpflichtet die Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Inkassounternehmen (BDIU) zur Einhaltung dessen strikter Regelungen. Die Mitgliederliste kannst Du hier finden: www.inkasso.de

Österreich
In Österreich sind die meisten Inkassounternehmen im Inkassoverband Österreichs organisiert. Sie müssen sich daher an die Mitgliedsregeln des Verbands halten. Die Mitgliederliste findest Du hier: www.inkassoverband.at

Wie wird mit Einwänden und Fragen umgegangen?

Inkassounternehmen vermitteln zwischen Gläubigern und deren Kunden. Dazu gehört es auch, Fragen zu beantworten und Einwände gegen Forderungen mit ihren Mandanten abzuklären. Daher sollten Inkassounternehmen leicht erreichbar sein, per Telefon, eMail oder Brief und auch schnell auf Deine Kontaktaufnahme reagieren.

Was sollte Dir verdächtig vorkommen?

Leistung
Aus den Mitteilungen muss unter anderem hervorgehen, wer der Gläubiger ist und um welche Leistung es sich handelt. Wenn Du den Gläubiger bzw. die Forderung nicht nachvollziehen kannst, solltest Du das Inkassounternehmen kontaktieren.

Bankverbindung
Am Beginn des IBAN erkennst Du, ob es sich um eine in- oder ausländische Bank handelt (in Österreich AT, in Deutschland DE). Ist die Bank im Ausland, sind Zweifel angebracht.

Rechtschreibfehler
Täglich werden Millionen von betrügerischen eMails verschickt, erfreulicherweise sind die meisten bis heute in äußerst holprigem Deutsch formuliert und dadurch schnell als betrügerische Phishing-Nachrichten erkennbar. Seriöse Inkassounternehmen achten sehr auf ihre Kommunikation, da sie ihre Visitenkarte ist. Rechtschreibfehler sind zwar nicht völlig auszuschließen, aber doch sehr peinlich und es wird viel in professionelle Kommunikation investiert.

(Bild von Wayhome Studio/adobe.stock.com)