Kundenzufriedenheit gepaart mit digitaler Transparenz

Was macht PAYDUE was andere nicht machen? Das ist ganz einfach: wir stellen wirklich den Verbraucher in den Mittelpunkt. Denn wir sind davon überzeugt, dass wir nur helfen können, wenn wir gemeinsam mit dem Verbraucher und somit unseren Kunden die finanzielle Lage analysieren und anschließend Lösungen finden. Dafür haben wir seit Juni 2020 unser neues digitales Serviceportal, das sämtliche Lösungsansätze digital anbietet.

Inkasso und Kundenzufriedenheit? Geht das?

Klar, das geht! Die Branche hat nur bedingt damit zu tun. Es gibt eine Dienstleistung oder ein Produkt, das verkauft werden möchte. Inkasso ist natürlich auch eine Dienstleistung und wie wir finden ist gerade hier die Kundenzufriedenheit am wichtigsten. Natürlich klingt das alles nicht so aufregend. Das ist jedoch nur dem Image geschuldet. Es besteht ein Problem zwischen einem Unternehmen und einem Verbraucher. Wir möchten gemeinsam mit dem Verbraucher nach einer Lösung suchen. Eine Lösung kann sein, dass man bei einem Widerspruch den Sachverhalt klärt. Aber natürlich auch, dass bei finanziellen Schwierigkeiten die Forderung beglichen werden kann. Wir alle haben Verträge, die auch eingehalten werden müssen. Wir möchten ja auch nicht, dass unser Vermieter uns trotz Vertrag plötzlich aus der Wohnung schmeißt. Das ist ein Case, bei dem wir sehr froh über einen Vertrag sind, der uns im schlimmsten Fall vor Obdachlosigkeit schützt.

Wie wollt ihr denn nach Lösungen suchen?
Sind es nicht einfach nur Bezahlmöglichkeiten?

Leider preisen viele Inkassodienstleister an, dass sie super freundlich sind und gemeinsam nach Lösungen suchen. Wenn man sich mit ihnen beschäftigt, dann merkt man schnell, dass es einfach nur Bezahlmöglichkeiten sind, die sich den unterschiedlichen Situationen anpassen. Natürlich ist es ein großes Ziel, dass Forderungen mit möglichst smarten und bequemen Bezahlmöglichkeiten beglichen werden. Wir definieren unsere Lösungsfindung allerdings darüber hinaus. Wenn wir einen Schritt weiter zum eigentlichen Problem vordringen, dann stellen wir fest weshalb ein Verbraucher im Rückstand ist. Das setzt allerdings voraus, dass wir uns auch mit jedem einzelnen beschäftigen und wir uns dauerhaft Feedback einholen. Das sollte auch immer der erste Schritt bei einer kundenzentrierten Dienstleistung sein. Dabei ist der direkte Dialog nicht zu unterschätzen. Die Digitalisierung ermöglicht es uns daher, viel besser auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen.

Was findet ihr für Lösungen?

Nicht vorgesehene Ereignisse wie beispielsweise eine Scheidung oder Arbeitslosigkeit beeinflussen die Finanzen. Die Arbeitslosenquote zeigt leider immer wieder eine steigende Tendenz. Wie werden also unsere Kunden wieder finanziell unabhängiger? Genau, mit einem neuen Job. Deshalb haben wir mehrere Kooperationspartner gewonnen, die es uns ermöglichen jedem Verbraucher, der in unserem Serviceportal aktiv ist, frei verfügbare Jobs in seiner Nähe anzuzeigen. Damit sich unsere Kunden eigentlich nur noch bewerben müssen. Damit ist unser Job mit der Lösungssuche natürlich nicht getan. Wir sind Individuen, die von Geschehnissen beeinflusst werden. Hier gilt es immer aufmerksam zu sein, um anschließend schnell reagieren zu können. Es ist ein fortlaufender Prozess, der sich den Begebenheiten anpassen muss.

Wie macht ihr das mit der Transparenz?

Sowohl Unternehmen als auch Verbraucher haben jederzeit die Möglichkeit, die komplette Kommunikation und natürlich auch die Kosten einsehen zu können. Dies ist besonders bei Verbrauchern wichtig, um auch nachvollziehen zu können wie sich der Betrag zusammensetzt. Nur so können wir uns auch sicher sein, dass die Forderungen auf ihre Richtigkeit von jedem einzelnen geprüft werden können. Das können sie jederzeit in unseren digitalen Produkten. Selbstverständlich ist auch eine Interaktion möglich. Das hat für uns eine besondere Bedeutung, da wir so auch schneller mit der eigentlichen Lösungsfindung beginnen können.

Foto von Hannah Nelson von Pexels